Unsere Leistungen im Überblick

Wärme, Wasser, Bäder & mehr…

wtfdivi014-url1

Bäderwelten: Ihr neues Traumbad

=

Wir beraten, planen und realisieren Ihr neues Traumbad – altersgerecht und passend für jedes Budget. Aktuelle Badtrends erleben Sie dabei hautnah in unserer hauseigenen Wellness-Badausstellung.

Traumbäder von Sauter: Unsere Leistungen im Überblick
  • Beratung, vor Ort bei Ihnen oder in unserer Badausstellung
  • 3D-Planung Ihres Bades (auch ohne anschließende Realisation durch uns möglich)
  • Realisation Ihres Bades inkl. aller Arbeiten
  • Stuckateur- und Fliesenarbeiten aus einer Hand
  • Badsanierungen
  • Barrierefreie 3D-Badplanungen mit dem Blick für wesentliche Details
  • Kunden-Terminplan nach Baubeginn: Wir informieren Sie transparent über den folgenden zeitlichen Ablauf Ihrer Badrealisation
  • Wellness- und Badtrends in hauseigener Ausstellung hautnah erleben
Familien-Wohnbäder

Ein Familien-Bad ist durch ein hohes Maß an gemeinsamer Nutzung gekennzeichnet, es ist in diesem Sinne ein echtes Wohnbad.

Beauty-Bäder sind zwar auch wohnlich, jedoch geschehen die Pflegeaktivitäten immer in einer Privatsphäre, man zieht sich zurück. Im Family-Bad dagegen trifft man sich, um gemeinsamen Badegenuss zu erleben. Im Mittelpunkt des Familien-Bades wird die Doppelwanne stehen. Jedoch ist die Möblierung nicht unwichtig. Das Family-Bad ist ein Sozialraum, wo auch die Bedürfnisse der Kinder nicht zu kurz kommen.

Kind in Badewanne

Auch wenn Sie der Meinung sind „bei der Badplanung geht es um Funktionen und nicht um Gefühlsduselei“ haben Sie bereits Ihre Sinne auf eine Erwartungshaltung programmiert. Wer das „Bad für alle Sinne“ planen will, muss sich deshalb mit ganzheitlichen, das heißt übergeordneten Funktionen im Bad befassen, mit der Frage nach den Badritualen. Es ist nämlich heute so, dass die meisten Menschen eine festgelegt Ordnung (eben einen persönlichen Ritus) haben, nach der Sie Ihr Bad zukünftig nutzen wollen. Diese Wünsche nach den neuen allgemeinen Badfunktionen gilt es zu ergründen, um Bäder in Premium-Qualität ganzheitlich planen zu können.

Barrierefreie Bäder

Persönliche Verhältnisse, verschiedene Lebensbedingungen – und ja, auch das Alter – sind Eckpfeiler für die Wahl eines richtigen Bades. Wenn das Ein- und Aussteigen aus der Wanne beschwerlich wird – oft genügt schon ein gebrochener Fuß – die Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist oder einfach die Sicherheit in Bad und WC erhöht werden soll, helfen wir mit viel Erfahrung, neuen Ideen und Markenprodukten auf Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse einzugehen. Es beginnt mit einfachen Maßnahmen, wie z. B. der Montage von geschickt in die Einrichtung integrierten Haltegriffen, mit höheren WC-Sitzen oder einer höheren WC-Keramik, mit Duschsitzen oder rutschfesten Duscheinlagen.

Barrierefreie Bäder

Oft wird durch den Einbau einer flachen Duschwanne anstelle der vorhandenen Badewanne erst wieder ungetrübtes Duscherlebnis möglich. Ein Duschsitz oder eine integrierte Sitzbank machen Duschen noch bequemer. Das Wichtigste aber ist und bleibt die individuelle Gestaltung nach Ihren ganz persönlichen Wünschen und Bedürfnissen, für die wir gerne zur Verfügung stehen.

Ein gutes barrierefreies Bad ist im Allgemeinen aber für alle Altersgruppen gut nutzbar – egal ob Single-Haushalt, Familienwohnung oder Altersresidenz. Denn es bietet eine hervorragende Ergonomie, den nötigen Komfort und ein Optimum an Bewegungs- und Gestaltungsfreiheit.

In unserer Ausstellung können Sie sich barrierefreie Bäder ansehen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Eigene Wellness-Badausstellung

In unserer hauseigenen Ausstellung finden Sie auf 300 qm mit Boutique alles rund ums Bad. Neue Trends, exklusive Fliesen, Armaturen und Bäder lassen sich hier hautnah erleben.

Hier finden Sie einige Impressionen aus unserer Ausstellung (klicken Sie auf eines der Bilder, um es zu vergrößern):

Fördermittel zur Badmodernisierung: Ein Überblick

Die Kosten für Hilfsmittel im Bad brauchen nicht ausschließlich aus dem eigenen Geldbeutel bezahlt werden. Die Krankenkasse bzw. die Pflegeversicherung übernimmt die Beschaffung der Hilfsmittel weitgehend und die Pflegeversicherung gibt zusätzlich für den Umbau des Bades bis zu 2.500 Euro!

Fördermittel

Hilfsmittel (Stützgriffe, Badewannenlifter, Duschklappsitze etc.) können vom Arzt auf Rezept verschrieben werden. Deshalb sollte man seinen Hausarzt aufsuchen und diesem seine Probleme im Bad bei der täglichen Hygiene schildern und gemeinsam ein geeignetes Hilfsmittel auswählen. Auch der Sanitärfachhandwerker kann bei der Auswahl des richtigen Hilfsmittel unterstützend beraten.

Für Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen, hierzu zählt auch der Badumbau, gibt die Pflegeversicherung einen Zuschuss von bis zu 2.500 Euro.

Voraussetzung ist jedoch die Einstufung in eine der drei Pflegestufen (Pflegestufe 1, erheblich Pflegebedürftig, Pflegestufe 2 Schwerpflegebedürftig, Pflegestufe 3 Schwerstpflegebedürftig).

Die Einstufung in die Pflegestufen nimmt der Medizinische Dienst der Kassen (MDK) auf Antrag vor.

Die Antragstellung ist formlos und kann bei der Pflegeversicherung (Sitz der Pflegeversicherung ist die zuständige Krankenkasse) durchgeführt werden.

Wir beraten Sie gerne zu den aktuell gültigen Födermöglichkeiten!

wtfdivi014-url1

Heizungen: Wärme im Haus

=

Für die Erzeugung der Wärme und das Sie die Wärme auch dort fühlen wo Sie gebraucht wird – dafür steht die Fa. Sauter jetzt seit über 40 Jahren. Wir planen, sanieren oder modernisieren Ihre Heizanlage und bieten einen zuverlässigen Brenner-Kundendienst (Feuerungsdienst).

Moderne Heizsysteme

gasbrennwertWir kümmern uns um die Planung, Installation und Instandhaltung Ihres Heizsystems und denken dabei immer mehrere Schritte voraus: Setzen Sie mit uns auf eine umweltfreundliche und betriebssichere Lösung mit den klassischen Brennstoffen wie Öl oder Gas mit Brennwerttechnik oder realisieren Sie mit uns Heizsysteme unter der Nutzung von regenerativen Energieträgern wie Holz, Pellets, Rapsöl oder Sonnenkraft!

Fußboden- und Wandheizungen

wandheizung1Flächenheizungen heizen durch 100 Prozent angenehme Strahlungswärme – ganz so wie Omas Kachelofen. Da durch diese Beheizungssysteme keine Luftumwälzung entsteht, wird auch kein Staub  aufgewirbelt: Ein besonderer Vorteil für Allergiker! Flächenheizungen werden nur im Niedertemperaturbereich gefahren und können somit Ihr volles Energiesparpotential bei Solarbeheizung, Brennwertkessel und Wärmepumpen ausschöpfen.

Formschöne Design-Wärmekörper sind Gestaltungselemente in der Innenarchitektur, die wahre Kunstobjekte sein können. Lassen Sie sich von uns beraten und Sie werden über die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten überrascht sein.

Auch im Altbau und in der Modernisierung finden Flächenheizungen immer mehr Ihren Einsatz, zum einen bieten Nachrüstsysteme immer mehr Möglichkeiten, zum anderen dienen Wandheizungen auch der Schimmelvorbeugung in schlecht isolierten Altbauten.

Spezialist für optimale Wärmeverteilung

Damit Sie die Wärme auch in Ihrem Bad, in Ihren Wohn- und Arbeitsräumen fühlen können steht neben der Auswahl der für Sie passenden Heizungsanlage auch die Frage nach der Wärmeverteilung. Deshalb sind wir auch Spezialisten im Bereich der Anlagenhydraulik und Regelungstechnik.

Flächenheizungen wie Fußboden- oder Wandheizungen bieten dank niedriger Betriebstemperaturen ideale Voraussetzungen für regenerative Heiztechniken wie z.B. Solar.

Heizungskundendienst & Wartungen

WartungWenn die Heizung kalt bleibt, wird es je nach Jahreszeit schnell unangenehm für die Bewohner eines Hauses, einer Wohnung oder auch für die Mitarbeiter in größeren Unternehmen: Unser Heizungskundendienst ist rund um die Uhr erreichbar, damit es bei Ihnen nicht lange kalt bleibt.

Mit unseren Wartungsverträgen sind Sie stets auf der sicheren Seite: Sie müssen nicht an die vorgeschriebenen Wartungsintervalle denken – wir kümmern uns darum! Schnell, professionell und mit Nachhaltigkeit.

24h-Feuerungs-Kundendienst

Hotline: (08321) 66180

Was kostet meine neue Heizung? Finden Sie es jetzt heraus...

Heizungsrechner starten...
wtfdivi014-url1

Sanitär: Rund ums Wasser

=

Die Sanitärtechnik deckt im privaten, gewerblichen und öffentlichen Bau die Bereiche ab, die mit der Versorgung von Trink-, Brauch-, und Abwasser insbesondere deren technische Installationen zu tun haben.

Was genau ist Sanitärtechnik?

wasserstrahlSanitärtechnik kommt innerhäuslich nicht nur in Badezimmern und WC-Räumen vor, sondern ist auch die Grundlage für den Betrieb einer Versorgung mit Trink- und Brauchwasser sowie der vorschriftsmäßigen Entsorgung in die Kanalisation. Auch die Behandlung von Trinkwasser zu Weichwasser oder von Grauwasser zur Wiederverwendung in WC-Anlagen sowie die Aufbereitung und Desinfektion von Quellwasser ist Bestandteil der Sanitärtechnik.

Sie kommt ferner an allen weiteren Orten zum Einsatz, an denen auf hygienische Verhältnisse besonderer Wert gelegt wird – zum Beispiel in Schwimmbädern, Küchen, Gastronomie, Schlachthäusern oder auch Saunen.

Der größte sichtbarste und bekannteste Teil der Sanitärtechnik sind die Sanitärkeramiken. Hierzu zählen Waschbecken, Bidet, Toiletten (evtl. noch der Aufputzspühlkasten), das Urinal, Fliesen, Stehklo oder das Speibecken. Einrichtungsgegenstände wie Badewanne und Duschwanne werden normal nicht aus Keramik hergestellt. Bei der Produktion dieser Objekte wird vorwiegend emailiertes Stahlblech oder Acryl verwendet.

Trinkwasser-Analysen

Obwohl die deutschen Wasserwerke im internationalen Vergleich sehr sauberes und gesundheitlich unbedenkliches Trinkwasser liefern, kann Trinkwasser durch zum Beispiel Blei- und Kupferrohre in der Hausinstallation mit Schwermetallen verunreinigt werden. Durch verkeimte Perlatoren oder eine zu niedrige Temperatur im Warmwasserkreislauf können auch Coli-Bakterien oder Legionellen im Trinkwasser vorkommen. Mit einer professionellen Trinkwasseranalyse lassen sich diese Keime sicher aufspüren.

Eine Übersicht der Gründe für Schadstoffe in Ihrem Trinkwasser:

  • Wasserleitungen im Neubau (z.B. Kupfer)
  • Rohrleitungen im Altbau (z.B. Blei)
  • Armaturen, Wasserhähne (z.B. Nickel)
  • Mangelnde Wartung bei Wasserfiltern (z.B. Bakterien)
  • Poröse Dichtungen und mangelnde Installation
  • Freistehende Wohnungen (Stagnationswasser)
  • Kaum benutze Wasserhähne, Duschen
  • Zu niedrige Warmwassertemperatur, zu hohe Kaltwassertemperatur

Lassen Sie sich von uns beraten und eine Trinkwasser-Analyse durchführen: schnell, unkompliziert und kostengünstig.

Trinkwasser-Aufbereitungsanlagen

Zwischen den im Sprachgebrauch oft unpräzise verwendeten Begriffen Kalkschutz und Enthärtung / Entkalkung liegen Unterschiede. Damit sie die für Ihre Ansprüche richtige Antwort in Sachen Sicherheit, Hygiene, Anwendungs- und Pflegekomfort treffen können, können Sie nachfolgend eine kurze erklärende Zusammenfassung lesen:

carbonblockfilter

Bei der physikalischen Wasserbehandlung werden Impfkristalle gebildet, die den überschüssigen Kalk an sich binden. Es können sich keine Kalkablagerungen mehr in den Rohrleitungen bilden. Wenn Sie jedoch wirklich weiches Wasser wünschen, ist eine Enthärtungsanlage für Sie die richtige Technologie.

Bei der Enthärtung durch Ionenaustausch ist es möglich, die Härtebildner Calcium und Magnesium dem Wasser zu entziehen. Das Wasser wird dadurch weich. Mit einer sog. Verschneidevorrichtung wird dieses Weichwasser wieder mit so viel Hartwasser vermischt, dass eine Wasserhärte bis ca. 8° dH entsteht.

  • ohne Nachbehandlung setzt sich bei hartem Wasser sehr schnell Kalk in Rohrleitungen, Warmwasserspeicher, usw. ab
  • sollen Geschirr und Gläser auch ohne viel Spülmittel glänzen, ist weiches Wasser von Vorteil
  • Armaturen bleiben länger schön und leben länger, die Siebe müssen nicht laufend entkalkt werden
  • mit einer Wasserbehandlung erhalten Sie Wasser im Härtebereich 1 oder 2 und können dadurch Wasch- und Reinigungsmittel sparen (Umweltaspekt!)

Sowohl bei der klassischen Enthärtung als auch bei der alternativen Wasseraufbereitung bietet wir eine umfangreiche Palette – optimiert nach den Gesichtspunkten höchster Wirtschaftlichkeit und höchstem Anwendungskomfort.

wtfdivi014-url1

Tankschutz

=

Die Firma Sauter Haustechnik GmbH kommt aus der Firma Sauter Tankschutz die seit 1967 besteht und von jeher die Fachbetriebszulassung nach § 19 I WHG hat und der Überwachung durch den TÜV Süddeutschland unterliegt und auch in diesem Bereich nach DIN ISO 9001 zertifiziert ist.

Unsere Tankschutz-Leistungen im Überblick
  • Reinigen von Heizöl- und Dieseltanks
  • Einbau von Leckschutzsystemen
  • Lieferung und Montage neuer Heizöltankanlagen
  • Organisation der Tankabnahme durch einen zugelassenen Sachverständigen
  • Überprüfung und Reparatur von Heizöltanks einschließlich Zubehörteilen und der Ölauffangräume
    (gem. Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen VAwS)
  • Beseitigung festgestellter Mängel (z.B. nach Sachverständigenprüfung)
    vorbereitende und begleitende Arbeiten zur Abnahmeprüfung gem. VAwS
  • Auskleidung von Ölauffangräumen mit zugelassener Tankraumfolie
  • Jährliche Wartung von Heizöl- und Dieseltankanlagen mit Funktionskontrolle
  • Stilllegung von Heizöl- und Dieseltanks, Demontage und fachgerechte Entsorgung von Heizöl- und Dieseltanks
Warum Tankreinigung?

Zur Werterhaltung der Tankanlage und prophylaktisch gegen Innenkorrosion sowie für einen störungsfreien Betrieb des Ölbrenners sollte in regelmäßigen Abständen – ca. alle 5 Jahre – das sich ansammelnde Öl-Schlamm-Wassergemisch entfernt werden.

Diese Arbeiten werden durch unsere Spezial-Tankreinigungs-Fahrzeuge wie folgt ausgeführt:

  • Abpumpen des vorhandenen sauberen Restölbestandes bis 8.000 Liter
  • Absaugen und Ordnungsgemäße Entsorgung unerwünschter Rückstände als Sonderabfall
  • Untersuchen auf Korrosionsschäden und Korrosionstiefe bei Heizöltanks ohne Innenhülle bzw. Beschichtung
  • Rückfüllen des Filtrierten Heizöls in den gereinigten Tank
  • Erstellen einer Tankrevisions- und Zustandsbescheinigung
Leckschutzanlagen

Ein funktionierendes Tankschutzsystem ist für jeden Heizöltank unentbehrlich. Als Tankbesitzer haften Sie für alle Schäden, die durch auslaufendes Heizöl entstehen. Da Korrosionsschäden von aussen nicht erkennbar sind, wiegt sich der Besitzer oft in Sicherheit. Dabei ist es einfach wie kostengünstig, die Lebensdauer Ihres Tanks erheblich zu verlängern und Schadenfälle auszuschliessen – mit einer Tankinnenhülle.

Werterhaltung Ihres Heizöltanks
Durch den Einbau der Leckschutz-Auskleidung wird Ihre Tankanlage doppelwandig. Aufwändige Auffangwannen oder -räume werden überflüssig.

Umweltschäden werden vermieden
Gelangen auch nur kleine Mengen an Heizöl ins Grundwasser, können grosse Umweltschäden entstehen. Entsprechend hoch sind die Folgekosten. Eine Verschmutzung des Grundwassers ist nach dem Einbau der Kunststoff-Innenhülle praktisch nicht mehr möglich.

Rechtliche Grundlagen und Betreiberpflichten

Auzug aus der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen – Bayern und dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG):

Eine Heizölverbraucheranlage besteht rechtlich aus:

  • Anlage zum Abfüllen von Heizöl
  • Anlage zum Lagern von Heizöl
  • Feuerungsanlage

Oberirdische Anlagen müssen doppelwandig (Kunstoffinnenhülle) oder mit einem Auffangraum, mit entsprechendem Auffangvolumen aufgestellt werden. Dieser Auffangraum muss dicht und beständig gegenüber Heizöl sein (Mit dreilagigem Schutzanstrich oder dicht verschweißten Kunststoffbahnen errichtet werden. Die Eignung von Anstrich und Auskleidung ist nachzuweisen).

Betreiberpflichten

Die Tabelle (klicken Sie bitte darauf, um sie zu vergrößern) stammt vom Bayerische Landesamt für Umwelt und kann in anderen Bundesländern abweichen. Die Angaben in der Tabelle gelten für die oberirdische Lagerung von Heizöl. Bei unterirdischen Anlagen und Anlagenteilen besteht generell Anzeige- und Prüfpflicht.

wtfdivi014-url1

Wasserschaden-Management

=

Sie haben einen nassen Fleck entdeckt oder schlimmer: Sie stehen bis zu den Füßen im Wasser? Jetzt heißt es einen kühlen Kopf bewahren und schnell handeln!

Was tun im akuten Fall?
  1. Warm und Kaltwasser absperren
    (Wohnungs-, Steigstrangventil oder gleich an der Hauptversorgung)
  2. Sauter Wasserschaden Soforthilfe Hotline anrufen
    Tel. 08321-66180
  3. Gefährdeten Hausrat in Sicherheit bringen
  4. Versicherungsunterlagen bereitlegen
  5. Wir sind da!
Was unterscheidet unsere Leistungen von Mitbewerbern?
  • Ortung der Leckage bzw. Feststellung der Ursache
  • Einleitung von Erstversorgungsmaßnahmen
    bei Leitungswasserschäden, aber auch für Wasserschäden aus Haftpflicht-, Sturm- und Brandschäden
  • Bei Leitungswasserschäden wird die Versorgung durch die Heizung bzw. das Trinkwasser schnellstmöglich wieder hergestellt
  • Wir klären auf Wunsch für Sie alles nötige mit Ihrer Versicherung
  • Wir liefern Ihnen die passende Trocknungs-Lösungen zu festen Konditionen
    Und das direkt auf Sie zugeschnitten – egal ob als Versicherer, Wohnungsunternehmen, Architekt, Bauplaner oder Privatmann. Profitieren Sie vom Know-how unserer Experten!
  • Wir setzen den entstanden Schaden zum Festpreis wieder instand
    als GU auch über alle Gewerke, wie Maler, Stuckateur, Maurer, Putzer, Fliesenleger und Bodenleger
Unsere Methoden zur Leckortung

Zum genauen Aufspüren von Wasserschäden, Rohrleitungsbrüchen, Gasaustritten und anderen Undichtigkeiten verwenden wir hochspezialisierte Methoden, u.a. das Heliumgas-Prüfverfahren, die elektroakustische Leckortung, die endoskopische Methode, die thermografische Ortung oder das Mikrowellen Feuchtemesssystem. Der Vorteil durch die genaue Ortung werden Schadenstellen punktgenau geöffnet. Dies erspart aufwendige bauliche Arbeiten und somit Kosten.

Feuchtemessung

Über AW-Feuchtigkeitsmessungen können Bereiche eingegrenzt werden die eine erhöhte Ausdunstung von Feuchtigkeit aufzeigen. Der Einsatz dieser Meßmethode findet sich vor allem in den Bereichen der Akutschäden zur Schadenseingrenzung. Der Vorteil liegt in der schnellen Messung und ist Grundwerkzeug eines jeden Messtechnikers. Der Nachteil besteht darin, dass der Wasserschaden schon weit ausgebreitet sein muss und diese Methodik nur an den Oberflächen eine zerstörungsfreie Messung zulässt.

Über Wiederstandsfeuchtemessung kann der prozentuale Anteil an Wasser (Feuchtigkeitsprozente) in einem Baustoff bestimmt werden. Die Funktion beruht auf dem Zusammenhang von verändertem Stromfluss in trockenen und feuchten Baustoffen. Den Ursprung dieser Messmethode findet sich in der Forstwirtschaft, aber es läst sich auch zuverlässig bei der Messung von mineralischen Stoffen einsetzen.

Der Einsatzbereich findet sich bei dieser Messmethode bei bekannten Baustoffen und gut zugänglichen Stellen wieder (Randfugen -> für Estrich, oder Holzvertäfelung vor der Wand). Der Widerstand verändert sich in Abhängigkeit der Feuchte des Prüfstoffes und wird am Messgerät in herstellerspezifischen Einheiten angezeigt. Eine Umrechnungstabelle ermöglicht unter Berücksichtigung verschiedener Baustoffe die Bestimmung der Messwerte in Feuchtigkeitsprozente bezogen auf das Gewicht des jeweiligen Baustoffes. Unterschiedliche Elektroden und Aufsätze sind hauptsächlich vom zu messenden Baustoff und dessen Zugänglichkeit abhängig. Oberflächen können mit verschiedenen Einschlagelektroden gemessen werden. Für Untergrundmessungen, die für die Feuchtemessung der Bodenaufbauten und den Feuchteverlauf in starken Wänden interessant sind, eignen sich besonders Mess-Sonden, die über Bohrlöcher oder Fugen in die Tiefe eingeführt werden.

Der Vorteil liegt in der Exakten und schnellen Meßmethode, welche auch einen Aussage in verschiedenen Tiefen des Baustoffes zulässt. Nachteil beim Umgang dieser Messtechnik ist die aufwendige Handhabung von Auswertungstabellen.

Wasserschaden-Soforthilfe

Hotline: (08321) 66180

wtfdivi014-url1

Regenerative Energien

=

Solarenergie, Pellets, Holzfeuerung und Blockheizkraftwerke: Nutzen Sie saubere, umweltfreundliche und regenerative Energien mit unserer professionellen Hilfe.

Solar: Nutzen Sie die Sonne für sich

Nicht jeder Tag bringt Sonnenschein – aber nutzbare Sonnenenergie! Die Sonne stellt uns ein unvorstellbares Energiepotential zur Verfügung und ist zudem eine kostenlose Quelle.

Solarhaus

Vorteile auf einen Blick:

  • Warmwasser ohne Heizkosten
  • Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen
  • Staatliche Zuschüsse
  • Klimaschutz

Rohstoffe wie Erdgas, Erdöl und Kohle hingegen sind nur noch begrenzt verfügbar. Schon jetzt sind sie knapp und werden immer teurer.Was also liegt näher, als Sonnenenergie in umweltschonender Weise für uns nutzbar zu machen? Der umweltfreundlichen Solartechnik gehört die Zukunft.

Noch vor wenigen Jahren sah man Solaranlagen nur selten, doch heute gehören sie in das normale Bild einer Neubausiedlung und finden zunehmend Platz in modernisierten Altbauten. Selbst wenn die Sonne nicht direkt scheint, ist ausreichend Strahlung vorhanden, die für Solarsysteme nutzbar ist. Im Jahresdurchschnitt kann die Trinkwassererwärmung zu rund 60 Prozent mit Sonnenenergie erfolgen. Im Sommer kann das Trinkwasser an vielen Tagen sogar zu 100 Prozent mit Sonnenenergie erwärmt werden. Es werden 60 Prozent der Energie gespart, die für die Trinkwassererwärmung notwendig ist, der restliche Teil muss vom Heizkessel übernommen werden. Bei der kombinierten Unterstützung von Heizung und Trinkwassererwärmung liegt die Energieeinsparung zwischen 20 und 35 Prozent.

Pellets- und Holzfeuerungen

Eine Pelletheizung ist eine Heizung, in deren Heizkessel Holzpellets (kleine Presslinge aus Holzspänen und Sägemehl) verfeuert werden. Zentralheizungen mit Pellets erreichen heute einen hohen Automatisierungsgrad und sind in Betrieb und Wartung mit Öl- und Gasheizungen vergleichbar. Für die Herstellung von Pellets werden übrigens keine Bäume gefällt, sondern wiederverwertbares Holz genutzt.

Pellet Energiekreis

Bei Pelletheizungen unterscheidet man zwischen zwei Systemen:

  1. Pelletheizungen, die als Anlagen für den Betrieb von zentralen Hausheizungssystemen inklusive Steuerungs- und Regelungstechnik dienen -und-
  2. Pellets-Einzelöfen (Kaminofen) zur direkten Beheizung des Aufstellungsraumes.

Pellets-Einzelöfen sind in der Regel Anlagen im Leistungsbereich von max. 6 bis 8 kW und kleiner und Pellets-Zentralheizungen kommen für Nennwärmeleistungen bzw. den Wärmebedarf ab 8 kW in Betracht und können auch für große Wohnanlagen eingesetzt werden.

Pelletsystem Darstellung

Einsatzgebiete
Pelletheizungen eignen sich insbesondere für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern (10 bis 30 kW), aber auch für größere Wohn- oder Betriebseinheiten, die von mehreren in Reihe geschalteten Pelletsheizungen (2er oder 3er-Kaskadenanlagen) mit einigen hundert kW versorgt werden können. Pelletsbrennersysteme laufen primär unter Volllast optimal, und sind bis etwa 30 Prozent der Nennleistung regelbar. Energetisch ideal ist der Betrieb in Verbindung mit einem Pufferspeicher. Holzpelletheizungen arbeiten mit unterschiedlichen Techniken der Beschickung. Moderne Pelletsbrenner steuern die Verbrennung entweder über eine Lambda-Sonde, oder über eine entlang dem physikalischen Verbrennungsprozess von Holzpellets steuerungstechnisch fix definierte Luftmengen-zufuhr, ggf. in Verbindung mit einem Flammraumfühler, um Effizienz und Schadstoffgehalt der Abluft zu optimieren.

Sicherheit und Wartungsintervalle
Alle modernen Holzpelletheizungen sind mit einer Rückbrandsicherung ausgestattet, die einen Rückbrand in den Zubring-/Lagerbereich der Pellets unmöglich macht. Insgesamt sind moderne Pelletheizungen für einen sehr sicheren, fast vollautomatischen Betrieb ausgelegt. Nur regelmäßige Reinigungs- und Wartungsarbeiten sind in festgelegten Abständen vom Betreiber oder einer Fachfirma vorzunehmen. Komfort-Pellets-Zentralheizungen erreichen sogar Betreuungsintervalle von 1 Mal jährlich und sind so bereits beinahe so komfortabel wie vergleichbare Ölheizungen.

Pelletlager

Pellets-Lagerung
Holzpellets werden lose in einem Silo oder Lagerraum gelagert und mittels eines Fördersystems dem Brenner zugeführt. Alternativen zu einem Lagerraum sind zusammenbaubare Gewebetanks. Vergrabene Erdtanks oder freistehende Silos sind eine Möglichkeit, wenn es an ausreichendem Lagerplatz im Gebäude fehlt. Wichtig ist, dass der Lagerraum absolut trocken ist. Holzpellets sind stark hygroskopisch und vertragen in der Lagerung weder Mauer- noch zu hohe Luftfeuchte. In solchen Fällen muss auf dichte Tanksysteme zurückgegriffen werden.

Pellet-Belieferung

Pellets-Belieferung

Die Anlieferung erfolgt meist per Silofahrzeug (ähnlich der Heizöllieferung). Die Pellets werden dann gekippt oder eingeblasen – außer bei den staubdichten Sacksilos üblicherweise bei gleichzeitigem Absaugen der Luft zwecks Staubverminderung. Daneben gibt es die Möglichkeit, Holzpellets sackweise à 15 oder 20 kg zu kaufen. Für Kleinbrenner, bei denen ein 100-l-Tank einige Tagesbedarfe abdeckt, kann dieser auch manuell befüllt werden, und die Tank- und Förderanlage erübrigt sich. Die Sackware ist aber deutlich teurer als die lose. Ein weitere Möglichkeit ist die Zustellung von vorgefüllten Bigbags (große Säcke mit 1-2 m³ Rauminhalt für bis zu 2 t Gewicht). Diese erfordern jedoch Aufhängesysteme und Hubtechnik.

Blockheizkraftwerke (BHKW)

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW), auch KWK-Anlage (Kraft-Wärme-Kopplung) genannt, ist ein modular aufgebautes Aggregat, das aus einem Rohstoff wie Gas, Öl oder Holz elektrischen Strom und Wärme erzeugt. Dazu wird das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung genutzt. Die Wärmeenergie die bei der Stromerzeugung anfällt wird aus dem Abgas und dem Kühlwasserkreislauf zur Aufheizung von Heizungswasser verwendet.

Die Funktionsweise vereinfacht dargestellt
sehen Sie auf der Skizze rechts. Ein Motor verbrennt Treibstoff. Der Motor treibt einen Dynamo (Lichtmaschine) an, wodurch Strom erzeugt wird. Bei der Verbrennung im Motor entsteht Wärme, einmal im Kühlkreislauf als auch in den Abgasen. Diese Wärme wird dem Heizkreislauf der Zentralheizung zugeführt, wodurch der Heizbetrieb und das Warmwasser erzeugt wird.

BHKW Schema

Warum BHKW? Eine Frage der Wirtschaftlichkeit!
Ein Grundproblem des Einsatzes von BHKW speziell in Ein- und Mehrfamilienhäusern ist der im Vergleich zu üblichen Erdgas- oder Ölheizungen höhere Anschaffungspreis. Das Spektrum der Mikro-KWK-Anlagen weitet sich jedoch nach unten aus und Geschäftsmodelle zur Stromvermarktung an Mieter oder Nachbarn, welche die Einnahmen verbessern, entwickeln sich weiter.

Der ökologische Grundgedanke des wärmegeführten Betriebes liegt darin, erzeugte Wärme vollständig und auch den Strom möglichst vor Ort zu nutzen. Nicht gebrauchter Strom wird gegen Vergütung ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Da auf diese Weise weniger an herkömmlicher Kraftwerkskapazität für die Stromerzeugung benötigt wird, substituiert die verstärkte Nutzung von BHKW den Strom aus fossilen Kondensationskraftwerken und ermöglicht somit einen geringeren Kohlenstoffdioxid-Ausstoss. Dies soll in Deutschland auch durch gesetzliche Regelungen wie das KWK-G unterstützt werden.

Ein BHKW erreicht einen insgesamt deutlich höheren Nutzungsgrad (Nutzenergie Strom plus Nutzenergie Wärme dividiert durch Energieeinsatz) gegenüber dem herkömmlichen Mischbetrieb aus lokaler Heizung und zentraler Stromversorgung. So erreicht ein modernes Großkraftwerk auf Steinkohlebasis einen Wirkungsgrad von ca. 45 Prozent. Das heisst, dass rund die Hälfte der erzeugten Energie als Abwärme anfallen, deren Nutzung als Fernwärme aber deutliche Transportverluste (10 bis 15 Prozent) sowie ein aufwendiges und teures Rohrleitungsnetzes bedingen würde, da bei zentralen Großkraftwerken Wärmeerzeuger und Wärmeabnehmer in der Regel weit auseinander liegen. Auch durch Umspannen und Transport der Elektrizität gehen nochmals ca. 2 bis 5 Prozent der Energie verloren. BHKW besitzen einen elektrischen Wirkungsgrad von ca. 25 bis 46 Prozent (je nach Größe und Art). Der Gesamtwirkungsgrad von ca. 90 Prozent resultiert aus kombinierter Nutzung von Strom und Wärme und deren Einsatz direkt vor Ort.

 

 

Unsere Fachberater sind für Sie da und freuen sich auf Ihren Besuch oder Anruf!

Kontaktieren Sie uns...